Rentnerband: Der Böllweg bei Much

ganztägig - 25. April 2021

Drei Jahrzehnte bevor der Kölner Schriftsteller Heinrich Böll 1972 den Nobelpreis für Literatur erhielt, fanden er und seine Frau in den Wirren des Zweiten Weltkriegs Zuflucht in der Gemeinde Much. Diese Zeit hat den jungen Soldaten
nachhaltig geprägt.
Acht Infotafeln am Wegesrand bieten viele Informationen über Bölls Leben im Bergischen. Der Weg führt zu einer Reihe von Orten, die für Böll und seine Frau zwischen 1944 und 1946 überlebenswichtig waren und gibt einmalige Einblicke in das damalige Verhältnis zwischen Einheimischen und einquartierten Flüchtlingen.

Wanderstrecke: ca. 16 km
Treffpunkt:         10:00 Uhr Parkplatz neben REWE, Wahnbachtalstr. 3, 53804 Much
Anmeldung bis: 13. April 2021
Weitere Informationen und Anmeldung an rentnerband (at) dav-duesseldorf.de

iCalGoogle

Zurück