Sommer 2018: Das Juni-Zeltlager der Familiengruppe

Die Tatsache, dass Düsseldorf so nah an einigen europäischen Nachbarländern liegt, hat sich diesmal auch die Familiengruppe der Sektion Düsseldorf zu Nutze gemacht. Das Wochenende 15. – 17. Juni 2018 haben wir in der Südeifel an der Grenze zur Luxemburg verbracht.

Am Programm stand Paddeln und Wandern, übernachtet wurde in Zelten, was für die teilnehmenden Kinder weitere Abendteuer in Form vom Zeltaufbau und Stockbrotbacken am Lagerfeuer bedeutet hat.

Manche Programmpunkte des Wochenendausflugs ergaben sich spontan: Gleich am ersten Abend war in der Nähe unseres Campingplatzes in Echternacherbrück der Einsatz eines Hubschraubers erforderlich. Die anwesenden Kinder haben aus sicherer Entfernung zugeschaut – der starke Wind beim Starten und Landen des Hubschraubers stellte für manche das Highlight des gesamten Wochenendes dar.

Für den Samstag war eine Paddeltour auf der Sauer, die in dieser Region die natürliche Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg bildet, vorgesehen. Die 16 km lange Strecke haben wir in einem gemütlichen Tempo bewältigt, die Paddelpause wurde zum Baden, Steineschnippen und Erforschen der Uferlandschaft genutzt.

Der Sonntag war unser Wandertag. Die eigentümlichen Sandsteinformationen des Müllertals konnten wir diesmal nicht bewundern: Anfang Juni gab es hier einen Sturm und heftige Regenfälle, was dazu führte, dass diese Region – genannt auch Kleine Luxemburger Schweiz – vorübergehend geschlossen wurde.

Daher haben wir uns für zwei alternative Routen entschieden:

Die Familien mit größeren Kindern unternahmen einen Ausflug in die abenteuerliche Teufelsschlucht. Die spektakuläre Sandsteinfelsenlandschaft in und um diese Schlucht bietet einige Wanderwege an. Der Kleine Rundweg ist 1,8 km lang, der Große Rundweg 3,6 km. Die teuflische Acht mit ihren 5,8 km verbindet die Teufelsschlucht mit den Irreler Wasserfällen. Diese drei „Teufelspfade“ sind auch an das umliegende Netzt der Wanderwege angeschlossen, so dass eine weitere Verlängerung der Wanderstrecke jederzeit möglich ist.

Die Familien mit jüngeren Kindern erkundeten den Bollendorfer Märchenpfad, der für Kinder ab 4 Jahren geeignet ist und in ca. 2 Stunden (zzgl. Pausen) zu bewältigen ist.

Der Wanderweg führt durch die Felsenlandschaft der Bollendorfer Sonnenlay. Unter Einbeziehung der bizarren Felsenformationen wird eine Märchengeschichte über den König Bollybur und seine Prinzessin Bollonia erzählt. In der Bollendorfer Touristinformation stehen Malhefte zur Verfügung, derer illustrierte Kapitel zu neun ausgeschilderten Punkten der Wanderung führen. Am Ende des Weges erwarten die Wanderer der König Bollybur und die Prinzessin Bollonia als lebensgroße, aus Eiche geschnitzte Figuren.

Planung 2019

In der traumhaft schönen Landschaft der Südeifel lässt sich noch vieles entdecken. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Familiengruppe auch im nächsten Jahr das Juni-Zeltlager – mit einem abgewandelten Programm – in dieser Region aufschlägt.
Interessierte Familien sind herzlich willkommen.

Kontakt: Edita Blaha, familiengruppe@dav-duesseldorf.de

Weiterführende Links:
Müllertal: www.mullerthal.lu/de
Campingplatz Echternacherbrück: www.echternacherbrueck.de
Campingplatz & Kanuverleih Bollendorf: www.camping-altschmiede.de/kanuverleih
Teufelsschlucht: www.teufelsschlucht.de
Bollendorfer Märchenpfad: www.bollendorf.de/freizeit/märchenpfad